001

Darstellung der pulmonalarterien

Durch einen Klick auf das gewünschte Thema springen Sie direkt zum gewählten Inhalt.

Timing.

Das Wichtigste bei der Pulmonalarterien MR-Angio ist das Timing. Mit einem Bolustiming (2ml Kontrastmittel) wird die Zeit bestimmt, die das Kontrastmittel braucht, bis es in den Pulmonalarterien ankommt. Mit einer Auswertesoftware kann diese Zeit sehr schnell und einfach an der MR-Konsole bestimmt werden. Das Kontrastmittelverstärkte MR-Angio der Pulmonalarterien wird gemäß der zuvor gemessenen Zeit mit einem Atemkommando gestartet.

Ein Bolustiming bestimmt die Ankunftszeit des Kontrastmittels in den Pulmonalarterien. 

Mit einem Bolus-Timing (2ml Kontrastmittel) auf der Höhe des Tuncus Pulmonalis lässt sich die Zeit messen, die das Kontrastmittel braucht bis es hier ankommt.
Mit einer kleinen Auswertung an der Konsole wird ein ROI in den Truncus Pulmonalis gelegt und in der Grafik/Liste lässt sich die gewünschte Zeit ablesen. 

3D Datensatz.

Das MR-Angio Pulmonalarterien wird als 3D-Datensatz coronal aufgenommen. 

Das 3D-Volumen des MR-Pulmonalarterienangio muss nicht anguliert werden. Die einzige Einschränkung stellt die Zeit dar, da es einen Atemstillstand bedingt.
Da wir genau wissen, wann das Kontrastmittel durch den Truncus Pulmonalis fließt, können wir die MR-Angio gemäß dieser Zeitangabe manuell starten. Wir können sogar vorher noch ein Atemkommando einbauen, damit die Bilder nicht veratmet werden. 

Ablauf:
 1. Kontrastmittel starten
2. Atemkommando geben (gemäss Zeit Bolustiming minus Zeit für Atemkommando)
3. manuelles Starten des MR-Angios 

Das 3D-Volumen des MR-Pulmonalarterienangio muss nicht anguliert werden. Die einzige Einschränkung stellt die Zeit dar, da es einen Atemstillstand bedingt.
Da wir genau wissen, wann das Kontrastmittel durch den Truncus Pulmonalis fließt, können wir die MR-Angio gemäß dieser Zeitangabe manuell starten. Wir können sogar vorher noch ein Atemkommando einbauen, damit die Bilder nicht veratmet werden. 

Ablauf:
 1. Kontrastmittel starten
2. Atemkommando geben (gemäss Zeit Bolustiming minus Zeit für Atemkommando)
3. manuelles Starten des MR-Angios 

MIP-Rotationen und Slab-MIP.

Mit den auf der MR-Konsole verfügbaren Tools werden MIP-Rotationen und Slab-Mip erstellt.

Vielen dank für Ihre Aufmerksamkeit.

exclamation mark, warning, danger

Ihre Zufriedenheit ist mein Ziel, deshalb verwende ich Cookies. Mit diesen ermöglichen Sie mir, dass meine Webseite zuverlässig und sicher läuft.