Vorbereitungen

Patient in Rückenlage
1 Leitung für MR-Kontrastmittel
1 Leitung für Adenosin (falls Perfusion gewünscht)
Atemgurt platzieren (am Besten mit separatem Gurt)

Elektrode 2 (schwarz) wird 2cm unterhalb und links vom Sternumende platziert
Elektrode 1 (weiss) und Elektrode 3 (rot) bilden mit E2 einen rechten Winkel
Elektrode 4 (grün) kann unterhalb von E2 oder links neben E1 zum Viereck platziert werden
(Diese Angaben gelten für die drahtlose Variante !)

Für die kabelgebundene Lösung gelten dieselben Vorgaben, nur sind die Farben der Elektroden 2 und 4
vertauscht !

3D Survey (im Atemstillstand)

Am Anfang jeder Herzuntersuchung steht ein 3D-Übersichtsscan
(Survey, Scout oder Localizer)

Der ganze Thorax wird in 3 separaten Atemkommandos in mehreren axialen, coronalen und sagittalen Schichten abgebildet.

Somit ist gewährleistet, dass alle weiteren Aufnhamen auf atemangehaltenen Bildern geplant werden. Es können sowohl die Herzlage als auch eine grob veränderte Anatomie des Thoraxes, der grossen Gefässe sowie des Herzens erkannt werden.

Zudem sind die Übersichtsaufnahmen oft die einzigen, nicht gewinkelten Bilder und sollten deshalb als Basis für die Einstellung von Shim- und Restslabvolumen benutzt werden. Auch die Einfaltungskontrolle sollte immer auf nichtangulierten Übersichtsbildern vorgenommen werden

T1 BB axial Thorax

Absatz Verdana 11